Mock-ups and Prototypes as a reality check

Die Arbeit mit Musterfassaden bereits während der Planungsphase unterstreicht unsere technische Neugier ebenso wie unsere Verantwortung zur Baubarkeit. Wie wird ein Entwurf tatsächlich aussehen? Wie ist er technisch umsetzbar? Das Facade-Lab bietet hierfür die passende Infrastruktur. Gleiches gilt für den innovationsgetriebenen Bereich der Prototypen-Entwicklung bei neuartigen Fassadenlösungen..

Auf der Basis der bei Priedemann erzeugten Daten planen wir im Facade-Lab Prototypen und Musterfassaden. Architekten und Investoren können ihr Fassadenkonzept haptisch und im Maßstab 1:1 erleben und so den Entwurf frühzeitig überprüfen und korrigieren. Während im „Normalfall“ eine Musterfassade erst nach der Vergabe vom Fassadenbauer erstellt wird, lässt sich so das spätere Ergebnis schon in der Entwurfsphase optimieren. Damit kann die Ausschreibung präziser formuliert werden und lässt durch die eindeutige Vorlage keinerlei Interpretationsspielraum.

Die Musterfassade erlaubt damit eine erhöhte Planungs- und Qualitätssicherheit. Zudem kann sie zur frühzeitigen Vermarktung des Gebäudes herangezogen werden, indem sie etwa auf dem künftigen Bauplatz Käufern oder Investoren präsentiert wird. Außerdem bieten wir die Möglichkeit, Musterfassaden auf unserem eigenen Gelände aufzubauen.

Als Prototypen werden spezifische Einheiten von Funktionskomplexen – etwa in den innovationsgetriebenen Bereichen Photovoltaik, Solarthermie, Solar Cooling, Vakuumglas oder PCM (Phase Change Material) – gebaut, um Neuentwicklungen zu realisieren, Lösungen zu veranschaulichen oder Nutzen und Leistungsfähigkeit zu überprüfen.